logo ...wer nicht fragt, bleibt dumm! >> Versuche

Versuchsbeschreibungen

Kelvin-Generator

Der Kelvin-Generator trennt Ladungen durch heruntertropfendes Wasser. Er besteht aus zwei Wasserleitungen von einem gemeinsamn Reservoir, zwei Metallringe, durch die das Wasser tropft, und zwei Auffangbahälter für die Wassertropfen, die mit dem Metallring der jeweils anderen Seite elektrisch leitend verbunden sind.
Kelvin-Generator

Sind die Ringe (leicht) elektrisch geladen, was zu Beginn allein durch statistische Schwankungen der Fall sein kann, so wird bei dem Tropfen, der sich gerade aus der Leitung löst, durch den Metallring eine Polarisierung erzeugt. Das heißt: bei einem positiv geladenen Ring wird die negative Ladung im Wassertropfen nach unten, zum Metallring hin, angezogen, während die positive nach oben abgestoßen wird. Der Tropfen enthält dann einen Überschuss an negativer Ladung, da die positive oben in der Wasserleitung zurückbleibt. Fällt der Tropfen unten in den Auffangbehälter, wird dieser negativ geladen, und damit der Metallring auf der anderen Seite. Also geschieht auf der anderen Seite das entgegengesetze, der Behälter dort wird positiv geladen und damit auch wieder der verbundene Metallring. Damit verstärkt sich der Effekt selbst, und man kann auf diese Weise Spannungen erreichen, die bereits kleinere Blitze erzeugen.
zurück
katze